Gewässeruntersuchung in Kooperation mit dem Naturpark Saar-Hunsrück

„Wasser ist Leben!“ Doch die wertvollste Ressource ist vielerorts in Gefahr. Die Klasse 8a machte sich unter Anleitung von Herrn Schuh - einem Referenten des Naturparks Saar-Hunsrück - auf, die Gewässerqualität des Fohnbachs zu untersuchen. Fohnbach und Ellersbach sind die beiden Zuflüsse, die den Keller See speisen und danach in die Ruwer fließen.

2

Ausgestattet mit Sieb, Pinsel, Thermometer und Lupe gingen die Schülerinnen und Schüler auf die Jagd nach Anzeigetieren. Anhand dieser Lebewesen kann die Wasserqualität von Bächen sehr gut bestimmt werden. Mit großer Freude fanden die Kinder Bachflohkrebse und Larven der Köcher- und der Steinfliege, was auf eine gute bis sehr gute Wasserqualität schließen lässt.

3

Mit diesem schönen und beruhigenden Ergebnis ging die Gruppe zurück zur Schule, in der Hoffnung, dass auch die nächsten Jahrgänge eine eben so gute Wasserqualität vorfinden werden.


Realschule plus Kell am See unterstützt das »Projekt Wetterleuchten« des Hospiz Trier e. V.

Die Schulgemeinschaft der Realschule plus Kell am See war sich schnell einig: die erwirtschafteten Einnahmen des Schulbasars sollen hälftig der Schulgemeinschaft und hälftig einem sozialen Projekt zugutekommen. „Der Vorschlag, das »Projekt Wetterleuchten« zu unterstützen, kam aus der Schüler- und Elternschaft“, erzählt Schulleiter Sebastian Straßer bei der offiziellen Spendenübergabe. „Und diesem Vorschlag kommen wir sehr gerne nach und freuen uns, das Projekt mit 444,00 Euro unterstützen zu können“, so Straßer. Dass die Freude über die Spende groß ist, davon konnte sich das Schulleitungsteam bei der Scheckübergabe selbst überzeugen. „Über Ihre Nachricht, dass sich ihre Schülerinnen und Schüler für das Projekt ausgesprochen haben, haben wir uns sehr gefreut“, erwidert Dr. Carl-Heinz Müller, Mitglied des Stiftungsvorstands.
Dass die Spende in gute Hände gelangt und in ein sinnvolles Projekt einfließt, davon konnte sich die Schulleitung bei einem gemeinsamen Gang durch die Räume des Hospizes überzeugen.

Spende Hospiz 2019

v.l.n.r.: Bruder Antonius Joos, Dr. Hubert Schnabel, Dr. Carl-Heinz Müller, Sebastian Straßer, Christoph Krier, Sven Weyrich


Gut gerüstet ins Internet!

Kürzlich haben sich unsere Schüler/Innen der Jahrgangsstufe 7 über den Nutzen aber auch die Gefahren die in den neuen Medien und sozialen Netzwerken lauern informiert. Durchgeführt wurde der vierstündige Workshop vom Exzellenzhaus Trier e.V. bei dem Themen wie Cybermobbing, Urheberrecht, Recht am eigenen Bild u.v.m. thematisiert wurden. Die Schüler/Innen haben diesen Workshop als sehr hilfreich empfunden, um sich einerseits sicherer in der virtuellen Welt zu bewegen ohne juristische Konsequenzen fürchten zu müssen und um andererseits hilfreiche Strategien und Verhaltensregeln bei Cybermobbing kennenzulernen.

Internet

Dieser feste Bestandteil des Medienkonzepts der Realschule plus Kell am See stellt somit einen wichtigen Beitrag zur medialen Bildung unserer Schülerschaft dar und wird natürlich auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden.


Kreissportfest am 22. Mai 2019 im Stadion Konz

Hoch motiviert stiegen wir um 8.15 Uhr in den Bus und fuhren zum Konzer Stadion. Nachdem wir einen guten Sitzplatz gefunden hatten, machten wir uns mit den verschiedenen Sportstätten vertraut.

Kreissport2

Pünktlich fanden wir uns für unsere Wettkämpfe ein und gaben wirklich alles, beim Kugelstoßen, Dreikampf, Weitsprung, 100 m-Lauf und beim Staffellauf. Mal reichte es – 2. Platz im Kugelstoßen für Romina Eschweiler und 3. Platz der Mädchen als Team in der Gesamtwertung – mal leider nicht.

Kreissport1

Wir verhielten uns immer fair und gratulierten allen die mit uns im Wettkampf standen. Alles in allem war es ein schöner Tag und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn wir wieder alles geben.


Toller Erfolg für die Tennismanschaft der Schule

Vergangene Woche trat das Tennisteam in der Besetzung Collin Junkes, Justin Herrloch, Julian Arend und Aaron Diendorf  auf der Tennisanlage in Schweich gegen die Mannschaft der Realschule plus Schweich an. Nach überzeugenden Leistungen in den Einzeln führte das Team aus Kell am See bereits 3:1 bevor es nach kurzer Pause dann in die Doppel ging. Mit einem 6:0 und 6:1 machten Collin Junkes und Justin Herrloch bereits im ersten Match den Sieg perfekt.

Tennis1

Am 28.05. geht es nun für die Mannschaft dann zum Regionalentscheid nach Trier. Dort trifft das Team auf die anderen Siegermannschaften der Vorrundenturniere.


Sportlich, sportlich!

Viele junge, sportliche Talente der 4. Klassen absolvierten am 15. Mai 2019 in der Turnhalle in Kell am See die Eignungsprüfung zur sportbetonten Klasse (Sportklasse). Diese wird zum sechsten Mal an der Realschule plus Kell am See für eine 5. Klasse im kommenden Schuljahr eingerichtet.

Aufnahme1

In den Disziplinen Slalomsprint, Rückwärtsbalancieren, Basketball, Zielwerfen, Handstand und Weitsprung zeigten alle Teilnehmer durchweg ordentliche Leistungen. Zum Abschluss stand noch ein Teamspiel auf dem Programm.

Aufnahme2

Erfreulich ist, dass knapp zwei Drittel der neu angemeldeten Schülerinnen und Schüler sich um einen Platz in der Sportklasse beworben hatten. Am Ende waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stolz auf ihre Leistung und erleichtert, dass sie nun an ihrer neuen Schule ihrer sportlichen Begeisterung weiter nachgehen können.


Tag der Berufs- und Studienorientierung

Längenmaße bestimmen, Grillspieße bestücken, Haare glätten und noch vieles mehr durften die Schüler*innen der Klassenstufe 8 und 9 am Tag der Berufs- und Studienorientierung hautnah in Workshops erleben.
Nachdem Frau Deutsch-Becker (Agentur für Arbeit Trier), Frau Kollmann (Handwerkskammer Trier) und Herr Lammes (Standortleiter der Berufsbildenden Schule Hermeskeil) die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 8 über die zahlreichen Möglichkeiten der Dualen Ausbildung und zu erreichenden Schulabschlüsse an weiterführenden Schulen informiert hatten, folgte auf den Theorieblock der Austausch zwischen den Jugendlichen und den Experten einzelner Berufsfelder. In den vorab gewählten Workshop-Angeboten standen das praktische Kennenlernen und Ausprobieren berufsbezogener Tätigkeiten einzelner Berufe im Fokus.

DSC00364

So durften motivierte Schüler*innen im Workshop der Fleischerei Kolb (Zerf) selbst Hand anlegen und u.a. Rollbraten binden und Fleischspieße bestücken, wohingegen es bei der Herstellung von Marzipanrosen etwas filigraner zuging (Bäckerei Düren-Süss, Reinsfeld). Im Workshop des Friseursalon h3 (Schweich) erfuhren die Schüler*innen mehr über die Ausbildung im Friseurhandwerk und konnten sich an den Haaren des Modellkopfes als auch an der eigenen Frisur ausprobieren. Worauf es im Einzelhandel ankommt und was man neben dem Umgang mit Lebensmitteln und Kunden im Alltagsgeschäft berücksichtigen muss, vermittelte Herr Pick (Rewe-Markt, Kell am See) den Workshopteilnehmer*innen anhand ausgewählter Produkte. Im Austausch mit Herrn Okfen (Schulleiter Brüderkrankenhaus Trier), Herrn Koltes (Metallbau Koltes, Kell am See), Herrn Hennen (Schreinerei M. Hennen, Baldringen), Herrn Kläser (Hochwald Haustechnik, Kell am See) sowie Herrn Bayer und Auszubildenden der Firma Komage (Kell am See) erhielten die Schüler*innen umfangreiche Informationen über die unterschiedlichen Berufe und berufsspezifische Tätigkeiten. Zusätzlich zum Informationsstand bot die Komage 9 Schüler*innen, die sich vorab bewusst für diesen Workshop angemeldet hatten und sich gezielt über den Beruf des Mechatronikers und Industriemechanikers informieren wollten, eine Besichtigung des Betriebsgeländes an.

DSC00369

Unter dem Motto „Bau dein Ding“ ging es im und um den Bausprinter des Baugewerkes zu. Hier wurde gemessen, gebaggert und sich im Fahrsimulator realen Verhältnissen auf einer Baustelle gestellt. Auch die Schüler*innen der Jahrgangstufe 9 hatten an diesem Morgen im Anschluss an die Workshops die Möglichkeit, mit den anwesenden Firmenvertretern ins Gespräch zu kommen.

DSC00329

Unser Dank gilt allen Mitwirkenden des Tages sowie Frau Zender (Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg), die uns tatkräftig und verlässlich im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung unterstützt.

Weitere Bilder zum Tag der Berufs- und Studienorientierung finden Sie in der Bildergalerie.


Es knallt und zischt wieder im Nawi- und Chemieraum

Im renovierten und neu eingerichteten Nawi-Raum findet zur großen Freude der Schüler*innen wieder Chemieunterricht statt. Mit spannenden Experimenten sind die Jugendlichen für naturwissenschaftliche Phänomene zu begeistern. Ob Bunsenbrenner-Führerschein, Knallgasprobe, Laugenherstellung mit Alkalimetallen oder das „Verschwindenlassen“ von Kalk mit Säuren, all dies ist im neu gestalteten Chemieraum möglich, welcher auch für die Unterrichtsfächer Naturwissenschaften (Orientierungsstufe) und Biologie (ab Klassenstufe 7) zur Verfügung steht. Es ist eine Freude, wie die gesamte Schulgemeinschaft der Fertigstellung entgegengefiebert hat. In unzähligen Stunden wurde geräumt, systematisiert und strukturiert. Alle packten mit an: der Hausmeister, die Schüler (und das freiwillig in ihrer Freizeit), die Fachkollegen und alle Fachplaner, diverse Gewerke und die Architekten, die mit Hochdruck an der Neugestaltung der gesamten Schule beteiligt sind.

Chemie

Organisatorisch konnte die Umbauphase durch epochalen Unterricht aufgefangen werden: im ersten Halbjahr wurde Biologieunterricht erteilt und nun ab dem zweiten Halbjahr wird der Chemieunterricht gegeben.
Die Ausstattung des Fachraumes und dessen Vorbereitungslabores ist umfangreich und macht tolle Schülergruppenversuche möglich. Und genau hiervon lebt unser naturwissenschaftlicher Unterricht heute, wir begreifen die Sachverhalte besser, da sie größtenteils durch eigene Hand erforscht werden. Auch die ungeliebten chemischen Formeln sind durch das praktische Arbeiten gut nachvollziehbar und erklären unseren Schüler*innen die Welt in ihren kleinsten Bestandteilen.


Hotelbau in Kell und Umgebung

Im Rahmen des schuleigenen „Fridays For Future“ - Projekts halfen die Schüler/Innen der Klasse 5b während eines ca. dreistündigen Workshops aktiv mit das grassierende Insektensterben zu stoppen und leisteten somit einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Kulturlandschaft. Hierbei arbeiteten die Kinder sowohl die Ursachen für das Insektensterben (Einsatz von Insektiziden auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und heimischen Gärten, sowie das Fehlen von Überwinterungsmöglichkeiten durch weitflächige Verbreitung von Monokulturen), als auch die Bedeutung der Insekten für uns Menschen heraus.

Insektenhotel

Was lag da näher als der Bau von Insektenhotels, um den Tieren einen Unterschlupf im heimischen Garten für die kalte Jahreszeit zu bieten? Hierbei kamen, neben Schilfgras, alte Blechdosen zum Einsatz, die dadurch einer zweiten sinnvollen Verwendung zugeführt wurden. Somit konnte gleichzeitig durch Upcycling das Müllaufkommen verringert werden!
Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, sodass wir dieses wichtige Projekt in Punkto Nachhaltigkeit in Zukunft auch für die umliegenden Grundschulen anbieten möchten.
Bei Interesse können Termine per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (06589/330) abgesprochen werden.


Elterncafé der Klassenstufe 5

In bewährter Tradition trafen sich die Schüler*innen der Klassenstufe 5, deren Eltern, ihre Klassenleiterinnen Frau Koch und Frau Gehlen, Frau Wichmann (Schulsozialarbeiterin) sowie das Schulleitungsteam zum Elterncafé, um in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen.

Elterncafe2

Die Schüler*innen der 5b freuten sich auf ihren Gesangsauftritt, den sie mit ihrem Musiklehrer Herrn Straßer (Schulleiter) einstudierten und mit viel Energie darboten. Die Besucher hatten an diesem Nachmittag die Gelegenheit, sich in einer Ausstellung über Aktionen und Projekte der Schüler*innen zu informieren, die seit Schuljahresbeginn im Sinne des schulischen Präventionskonzepts stattfanden bzw. kontinuierlich erfolgen. Hierzu gehören z.B. Bausteine wie der Klassenrat, Aufklärung über Mobbing und Cyber-Mobbing, u.a.


Fridays for Future an der Realschule plus Kell am See

Seit Monaten gehen Schülerinnen und Schüler unter dem Hashtag #fridaysforfuture für mehr Klimaschutz auf die Straße. An der Realschule plus Kell am See unterstützt man die Idee auf eine clevere, etwas andere Art und Weise.
Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden an der Realschule plus Kell am See groß geschrieben. Die Schulgemeinschaft hat sich gemeinsam auf den Weg gemacht, um anerkannte Schule für Nachhaltigkeit zu werden. Dabei setzt die Schule innerhalb und außerhalb des Unterrichts immer wieder Schwerpunkte in den Bereichen Natur- und Klimaschutz sowie klimafreundlicher Zukunftstechnologien. Der letzte Tag der Schulwoche wird hierbei zu einem festen Tag für Projekte und Aktionen und somit zum schuleigenen Friday for Future.
„Unsere Schulgemeinschaft steht geschlossen hinter dem Gedanken einer nachhaltigen und konsequenten Klimapolitik für kommende Generationen“ erklärt Schulleiter Sebastian Straßer. „Wir als Schule möchten im Rahmen des regulären Unterrichtes ein deutliches und sichtbares Zeichen setzen, um Klima- und Umweltschutz vor Ort in das Bewusstsein unserer Schulgemeinschaft und darüber hinaus zu rufen.“

Friday1

Der aktuelle Friday for Future beschäftigte sich mit dem Thema klimaneutraler Mobilität. Hierfür wurde die Mofa-AG der Schule durch Unterstützung der Sparkassenstiftung Trier mit einem Elektro-Scooter ausgestattet. Der ortsansässige, zuständige Servicepartner unterstützt die AG ebenfalls. Zudem lernen die Schülerinnen und Schüler zukunftsweisende Elektromobilität anhand aktueller Modelle der Automobilindustrie kennen.
“Ich fände es super, wenn mehr Menschen auf umweltfreundliche Fahrzeuge umsteigen würden“ erzählt eine Mofakursteilnehmerin. „Der Elektroscooter ist sauber und leise. Und zudem noch echt spritzig.“ Die Schülerinnen und Schüler sind begeistert.
In den kommenden Wochen und Monaten wird es weitere Projekte im Rahmen der Fridays for Future geben. So erfüllt der zeitnah startende Neubau der Schule Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz und nachhaltigem Gebäudemanagement. Die Realschule plus Kell am See setzt somit ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz. Und das ohne Unterrichtsausfall.


 Nicht alles was geht, ist auch erlaubt!

Dies ist die Quintessenz des Informationsseminars bezüglich der Nutzung der neuen Medien, welches unsere Schüler/Innen der 6. Klassenstufe am 29. März in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz absolvierten. Die Kinder haben, laut eigener Aussage, sehr viel dazugelernt und, was noch viel wichtiger ist, begonnen ihr Nutzerverhalten im Internet zu überdenken. Sogar die begleitende Lehrperson hat noch das Ein oder Andere dazulernen können.
Das Feedback der Schüler/Innen war einhellig positiv, so dass dieser Baustein des schuleigenen Medienkonzeptes in den nächsten Jahren an unserer Schule erneut angeboten werden wird.


Action an der BBS in Hermeskeil

Am Mittwoch, den 27. März öffnete die berufsbildende Schule in Hermeskeil ihre Türen. Im Rahmen eines Praxistages bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b die Gelegenheit die Schule sowie die vier Fachrichtungen Metalltechnik, Ernährung/Hauswirtschaft, Wirtschaft/Verwaltung und Gesundheit/Pflege aktiv kennenzulernen.

Praxis1

Die Achtklässler erlebten an diesem Vormittag fachpraktischen Unterricht in den schuleigenen Fachräumen und hatten sichtlich viel Spaß bei der Anwendung des Gelernten.


Die perfekten Vier

P3

Die perfekten Vier ist ein Projekt, welches im DaZ - Unterricht (Deutsch als Zielsprache) entstanden ist. Mit einer Mini - Mathe - Show reisten vergangene Woche Masa, Raluca, Robert und Karim zusammen mit ihrer Sprachenlehrerin Frau Perrins durch die Klassen und präsentierten schlaue Tricks, die das Kopfrechnen erleichtern sollen. Für die Gruppe stand vor allem das Training der Vorlese- und Vortragskunst im Vordergrund.

P4

Die Vier sind erst seit kurzem in Deutschland, präsentierten aber mutig und witzig ihre erworbenen Sprachkenntnisse in besonderer und sehr anspruchsvoller Weise.


Fair gehandelte Bälle für den Sportunterricht

Knapp 200 Euro stellte das Fairtrade Team der Schule bereit, um für den Sportunterricht neue, fair gehandelte Bälle zu besorgen. Lukas Brose und Marvin Jost nahmen die Bälle für die Schulgemeinschaft in Empfang und probierte diese direkt im Sportunterricht aus.

Fairtrade

"Ich finde es toll, dass wir neben den Fußbällen nun auch noch fair gehandelte Handbälle im Sportunterricht nutzen können. Vielen Dank an das Fairtrade Team für die Spende.", sagte Lukas strahlend.


Fairlentine‘s Day

Blumen gelten in Deutschland als allseits beliebtes Geschenk gerade am Valentinstag. Die deutsche Blumenproduktion kann aber die heimische Nachfrage nicht befriedigen. Gut 80 Prozent der in Deutschland verkauften Schnittblumen müssen importiert werden. Auf den Blumen- und Pflanzenfarmen in den Entwicklungsländern werden die Arbeitsbedingungen von niedrigen Löhnen, schlechten Arbeitsbedingungen und hohem Einsatz von zum Teil hochgiftigen Pflanzenschutzmitteln bestimmt.

Valentinstag 2019
Daher hat die SV in Kooperation mit dem Fairtrade Team, der Schülerschaft die Möglichkeit gegeben, am Valentinstag ihren Freunden, Freundinnen und „Geliebten“, anonym aber auch ganz offiziell eine „fairen“, blumigen Gruß zukommen zu lassen. Diese fairgehandelten roten Rosen sorgten allerseits für viel Freude und für die ein, oder andere Überraschung.


Fairtrade Cup - Klassenmeisterschaften8 und 10

Nachdem in der letzten Woche der Fairtrade - Cup für die Klassen 8 und 10 wegen des starken Schneefalls abgesagt werden mussten, fanden nun am 7. Februar die Klassenmeisterschaften für die höheren Klassenstufen statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich in den Mannschaftssportarten Basketball und Fußball messen.

SV 8 10 3

Am Ende des Tages nahmen die Teams die Siegerurkunden aus den Händen von Turnierleiter Steffen Adolph und Rektor Sebastian Straßer entgegen. Die Klasse 8b freute sich zusätzlich über den Sonderpokal als fairste Klasse 2019. 

SV 8 10 1

Bei der Ermittlung des Gesamtsiegers des Turniers ergab sich eine ganz besondere Konstellation. Nach Addition der Platzierungen aller Mädchen- und Jungenteams waren die Klassen 8a, 8b und 10 punktgleich obenauf. So entschied die Turnierleitung kurzerhand den Siegerpokal für die sportlichste Klasse allen drei Klassen als Wanderpokal zu überreichen.

Weitere Bilder zum Fairtrade - Cup finden Sie in der Bildergalerie.


Tag der der Berufsorientierung

Am Dienstag, den 29. Januar, wurden die Klassen 9a und 9b zum Tag der Berufsorientierung am Schulzentrum Saarburg eingeladen. Nach der Begrüßung durch unseren Landrat Günther Schartz wurden die Schüler/Innen in die von ihnen gewählten Workshops begleitet. Dort boten verschiedene Betriebe in Zusammenarbeit mit Fachlehrer/Innen der BBS Saarburg Mitmachaktionen und damit verbundene Informationen zu attraktiven Ausbildungsberufen an. Mit dabei waren unter anderem das Brüderkrankenhaus Trier, Thyssen Krupp, die Polizei und Vertreter der Landal Green Parks.

IMG 0577

Beim anschließenden „Markt der Möglichkeiten“ in der Aula konnten unsere Schüler/Innen gezielt die Mitarbeiter der dort ausstellenden Betriebe ansprechen und Details zu den vielfältigen Berufen erfragen. Danach ging es weiter mit zwei zusätzlichen individuell gewählten Informationsveranstaltungen. Insgesamt war der Vormittag mit guter Stimmung und vielen Eindrücken sehr gelungen und brachte alle Schüler/Innen ein Stückchen näher an ihren Wunschberuf, den sie nach Verlassen unserer Schule ergreifen wollen.


Fairtrade Cup - Klassenmeisterschaften 5 - 7

Am 29.01. fand der zweite Fairtrade - Cup der Realschule plus Kell am See für die Klassenstufen 5 bis 7 statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich in den Mannschaftssportarten Hockey und Fußball messen.

IMG 4841

Am Ende des Tages nahmen die Teams die Siegerurkunden aus den Händen von Schulleiter Herrn Straßer entgegen. Die Klasse 7a/b freute sich zusätzlich über den Siegerpokal als sportlichste Klasse 2019. Hierfür wurden alle Ergebnisse der Jungen- und Mädchenteams zusammengezählt.

IMG 4909

Erstmalig wurde in diesem Jahr auch ein Fairplay - Pokal vergeben. Als fairste Teams wurden die Mädchenmannschaften der Klassen 5a und 5b ausgezeichnet. Zum Schluss dankte der neue Schulleiter den Kollegen des Faches Sport Herrn Adolph, Herrn Hanus und Herrn Quint für die perfekt Organisation des Turniers.

Weitere Bilder zum Fairtrade - Cup finden Sie in der Bildergalerie


Neuer Schulleiter an der Realschule plus Kell am See

Das Warten hat ein Ende. Am Montag, den 21.01.2019 um 13.30 Uhr wurde Sebastian Straßer zum neuen Schulleiter der Realschule plus Kell am See bestellt. Regierungsschuldirektor Rudolf Funken überreichte im Auftrag von Ministerin Dr. Stefanie Hubig das Ernennungsschreiben. Rektor Straßer ist 37 Jahre, studierte an der Universität Koblenz - Landau die Fächer Englisch und Musik und war bis vergangene Woche stellvertretender Schulleiter an der Moseltal Realschule plus in Trier - Ehrang.

Schulleiter neu

Sebastian Straßer betonte in seiner Antrittsrede, dass er sich mit ganzem Herzen der Weiterentwicklung der Realschule plus am neuen Standort Kell am See widmen möchte. Der gute Ruf und die Qualität der Schule habe man auch in Trier vernommen. Rektor Straßer wird in kommenden Tagen die Klassen besuchen und sich den Schülern vorstellen. Für die Eltern wird es in Kürze einen Elternbrief geben.

 


Neues aus dem Schulgarten der Realschule plus in Kell am See

Tulpe3

Wieder geht ein Schulgartenjahr (2018) zu Ende. Im Jahr 2018 wurden wie in den Vorjahren nicht nur Möhren, Erbsen, Bohnen, Gurken, Kürbisse und Tomaten gesät und Kartoffeln im landesweiten Projekt "Kids an die Knolle" gelegt, geerntet und in der Schulküche zubereitet, sondern auch Weintrauben und Holunderblüten und -beeren zu Sirup und Saft verarbeitet, Sonnenblumen und Wildblumensaatmischungen für Bienen, Hummeln und andere Insekten gesät sowie Narzissen- und Tulpenzwiebeln im landesweiten Projekt "Tulpen für Brot" gelegt.

Tulpen

Der Erlös aus den verkauften Tulpenzwiebeln ging wie in den Vorjahren an die Peruhilfe, Welthungerhilfe und die deutsche Krebshilfe. Beim Weihnachtsbasar der Schule und auf dem Weihnachtsmarkt in Kell am See wurden Tulpen- und Narzissenzwiebeln für "Tulpen für Brot" von den Schülerinnen und Schülern verkauft.


Teilnahme der Ganztagsschule am Keller Weihnachtszauber

Am 15. Dezember 2018 verwandelte sich der Parkplatz des ortsansässigen Supermarktes in ein beschauliches kleines Weihnachtsdorf, denn der Rewe-Markt Pick veranstaltete erstmalig einen Weihnachtsmarkt – den Keller Weihnachtszauber. Wir als Ganztagsschule der Realschule plus Kell am See durften diese gelungene Premiere aktiv mitgestalten und miterleben!

Weih1

Der Marktleiter hatte bereits im August verschiedene Kindergärten, Vereine und gemeinnützige Organisationen angesprochen und sie nach ihrem Interesse an der Teilnahme befragt. Im Rahmen einer Gesamtkonferenz überlegten wir gemeinsam mit Vertretern aus der Eltern- und Schülerschaft sowie dem Kollegium, in welchem Rahmen wir uns an diesem Tag präsentieren können. Da zeitgleich auch an unserer Schule ein Weihnachtsfest in Kooperation mit der Kolpingfamilie stattfand, entschieden wir uns dazu, dass sich nur die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule an dem Keller Weihnachtszauber beteiligen. Der Grund hierfür lag in der Tatsache, dass die Vorbereitungen für den Verkauf im Rahmen der Ganztagsschule getroffen werden konnten. So gestalteten wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern in den Wochen nach den Herbstferien das Logo des Weihnachtsmarktes, fertigten kleinere
Bastelarbeiten, backten Plätzchen oder füllten Pralinen. In diesem arbeitsgemeinschaftsübergreifenden Projekt erlernten die Schülerinnen und Schüler quasi nebenbei auch erste wirtschaftliche Grundlagen, indem sie ein Produkt von der Fertigung bis zum Verkauf begleiteten.

Weih3

Allen Teilnehmern wurde seitens des Marktes eine Holzhütte mit entsprechender weihnachtlicher Dekoration unentgeltlich zur Verfügung gestellt, die sie bewirtschaften konnten und deren Erlös ihnen vollständig zugute kommt. Mit viel Engagement bewirtschafteten die Schülerinnen und Schüler und auch die Eltern schließlich unsere Hütte. Wir verkauften neben den oben erwähnten Produkten auch Tulpenzwiebeln (→ Aktion „Tulpen für Brot“) sowie Fairtrade-Produkte, womit wir das Unterrichtsprinzip der Nachhaltigkeit sowie der sozialen Verantwortungsübernahme unterstrichen. Ein ganz besonderes Highlight war das spontane musikalische Solo von Elias Meuren, der in den Abendstunden „Kling Glöckchen“ auf seinem Saxophon spielte und damit die Aufmerksamkeit und Anerkennung aller Besucher erhielt.

Weihnachtsmarkt 4

Insgesamt konnten wir an diesem Tag die stolze Summe von 240,00€ (die Kosten für Material/Zutaten sind bereits abgezogen!) einnehmen. Von diesem Betrag planen wir die Anschaffung einiger Spielmaterialien beziehungsweise einen Ausflug mit den Schülerinnen und Schülern der Ganztagsschule. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei Herrn Pick für die Teilnahmemöglichkeit und die hervorragende Unterstützung bedanken. Ein ganz besonderer Dank gilt aber auch den Eltern der Ganztagsschüler, die uns tatkräftig mit Spenden oder aber helfenden Händen unterstützt haben!
Wir haben gemeinsam einen schönen und erfolgreichen Tag verbracht, der neben einer finanziellen Unterstützung für die Ganztagsschule auch dazu beigetragen hat, in Kontakt mit Besucherinnen und Besuchern des Weihnachtszaubers zu treten und sie über unsere Schule und unsere pädagogische Arbeit zu informieren.


Schülerfirma "Geoliner" eröffnet

Am Freitag, den 30.11.2018 öffnete die kürzlich gegründete Schülerfirma „Geoliner“ zum ersten Mal ihre Ladentheke. Die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Kell am See können von nun an in jeder ersten großen Pause Schulbedarfsartikel erwerben. Vom Geodreieck bis hin zum Collegeblock ist einiges im Angebot.

Schülerfirma2

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs Wirtschaft und Verwaltung - Klasse 8 haben sich mehrere Wochen auf den Start vorbereitet: Bedarfsanalyse, Sortimentsplanung, Einkauf vorbereiten, Startkapital sammeln, Gründungsvertrag ausarbeiten, Firmennamen finden, sind nur einige der Aufgaben, welche es zu bewältigen galt. Fachlehrer Herr Quint meinte: „Die Motivation in der Gruppe war von Anfang an hoch und es ist erfreulich, dass alle Teilnehmer des Kurses auch Teilhaber der Schülerfirma geworden sind.“.

Schülerfirma1

„Wir wollten zuerst mit einem überschaubaren Sortiment beginnen. Hierzu haben wir einige Umfragen gemacht und ausgewertet. Bei Bedarf können wir aber schnell weitere Schulartikel ins Angebot aufnehmen. “, verspricht Lea Weis.


Unsere Mädchenmanschaft beim Fritz - Walter - Cup

FWC Ma

 

Unsere Jungenmanschaft beim Fritz - Walter - Cup

FWC JU


Tag der offenen Tür an der Realschule plus Kell am See

Großer Andrang herrschte am Tag der offenen Tür am 17.11. an der Realschule plus Kell am See. Am Samstagvormittag hatte die Schulgemeinschaft einiges vorbereitet, um den Grundschülern aus der Umgebung einen Eindruck des Schullebens an der Realschule plus in Kell am See zu vermitteln. Alle Fachbereiche hatten tolle Angebote und Präsentationen geplant. Eltern und Kinder nutzten die Zeit, um sich über Lerninhalte und die pädagogische Arbeit der Schule zu informieren.

IMG 4143

Besonders beliebt waren natürlich die Stationen, an denen die künftigen 5.-Klässler selbst Dinge ausprobieren konnten. Ein Vater aus Schillingen meinte zwischenzeitlich: „Eigentlich wollten wir uns nur kurz die neue Schule in Kell am See anschauen und nun mag meine Tochter gar nicht mehr nach Hause fahren.“.

IMG 4137

Einiges los war auch in der Sporthalle, wo sich die Sportklasse und die Tischtennis - AG präsentierten. Im kommenden Schuljahr wird an der Schule zum sechsten Male eine Klasse mit Schwerpunkt Sport eingerichtet.

IMG 4155

Hoher Besuch stellte sich ebenfalls ein. Verbandsbürgermeister Martin Alten, Ortsbürgermeister Markus Lehnen und Handwerkskammerpräsident Rudi Müller ließen es nicht nehmen, einige Experimente selbst auszuprobieren, welche die Schülerinnen und Schüler in Physik, Biologie und Chemie vorbereitet hatten. Rudi Müller meinte zum Abschied: „Der Besuch hier in Kell am See hat sich wirklich gelohnt.“.


Ein großer Dank geht an dieser Stelle an den Schulelternbeirat, welcher zusammen mit vielen Helfern das beliebte Elterncafé organisierte.


Weitere Eindrücke zum Tag der offenen Tür finden Sie in der Bildergalerie.


Gelebte Nachhaltigkeit / Althandy - Sammelaktion

In Deutschland fallen jährlich ca. 50.000 t an Siedlungsabfällen an. Jeder Bundesbürger produziert somit jährlich 626 kg Hausmüll (Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/abfall-in-deutschland-die-muellberge-wachsen-weiter-15548309.html vom 14.10.2018). Ein nicht unerheblicher Teil davon bilden die 55 Mio. Druckerpatronen, die jährlich in Deutschland verkauft und als Müll entsorgt werden (Quelle: https://www.abfallratgeber.bayern.de vom 14.10.2018).
Mehr als 100 Millionen Althandys schlummern in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut.

Althandy3

Damit zukünftige Generationen eine lebenswerte Welt vorfinden hat sich die Schulgemeinschaft dazu entschlossen, einen aktiven Beitrag bezüglich Ressourcenschonung und Umweltschutz zu leisten. Im Rahmen der Althandy - Sammelaktion des NABU können ab sofort Althandys bei uns in der Schule in einer Sammelbox abgeben werden die dann dem Recycling zugeführt werden. Für jedes Althandy erhält der NABU Geld das in verschiedene Umweltprojekte fließt. Im Jahr 2017 wurde dadurch ein Erlös von über 90.000 € erwirtschaftet. Darüber hinaus können auch leere Druckerkartuschen und –patronen bei uns in der Schule in einer Sammelbox der Aktion „Sammeldrache“ abgegeben werden.

Althandy2

Neben der Umwelt profitiert auch unsere Schulgemeinschaft davon, denn mit diesem Projekt erhalten wir für jede abgegebene Patrone so genannte Grüne Umwelt-Punkte (GUPs), die wir dann gegen zusätzliche Lehr- und Lesematerialien, Musikinstrumente, Sportgeräte oder ähnliches für unsere Schule eintauschen können.
Machen auch Sie mit und helfen als Unterstützer unserer Schule dabei, fleißig Punkte zu sammeln und eine nachhaltige Zukunft zu sichern!
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sammeldrache.de und www.nabu.de.

Wir freuen uns auf eine Vielzahl an Unterstützern und danken für vorab für das geleistete Engagement!


An der Realschule plus Kell am See wurde es gespenstig und gruselig…

Nachdem uns der Spätsommer nun endgültig verlassen hat, bereits der erste Schnee gefallen ist und die Tage kürzer werden, waren wir vom Organisationsteam der Ganztagsschule der Meinung, dass es nun Zeit für etwas Abwechslung ist. Aus diesem Grund nahmen wir den heutigen Tag zum Anlass, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Ganztagsschule ein herbstliches Halloween-Fest zu feiern.

Innerhalb kürzester Zeit verwandelte sich ein Klassenraum in einen Palast des Gruselns und des Grauens. Kürbisse, Dekogirlanden, Spinnen, Totenköpfe, Geister sowie Organe schafften eine schaurige Atmosphäre, in der sich Geister, Teufel, Henker, Horrorclowns und Zombies tummelten.

Halloween 8

Der Nachmittag begann mit einem gemeinsamen Festschmaus vom Gruselbuffet. Neben Bockwürstchen und einem Bauerntopf gab es auch Pellkartoffeln mit Kräuterquark, der mit frischen Kräutern aus dem Schulgarten zubereitet wurde. Wackelaugenpudding, Gruselbowle, Würstchen-Mumien sowie Totenkopf-Muffins und bunte Zuckerguss-Äpfel rundeten das Angebot ab. Nach dem Mittagessen konnten die Schülerinnen und Schüler aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. So wurden beispielsweise Gruselgeschichten vorgetragen und Kürbisse ausgehöhlt. Weiterhin konnten sie sich schminken lassen oder aber ihr detektivisches Geschick beim Lösen von „Black-Stories“ unter Beweis stellen. Schülerinnen und Schüler, die sich gerne kreativ betätigen, hatten die Möglichkeit, ein herbstliches Windlicht, Spinnen sowie ein „Monster-Tic-Tac-Toe“herzustellen. Am Ende des Nachmittags verließen glückliche und zufriedene Kinder die Schule, denen der heutige Tag sicherlich noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird.

Halloween 6

Eine solche Aktion wäre ohne die zahlreichen Spenden und helfenden Hände nicht zu organisieren gewesen. An dieser Stelle möchte wir im Namen der Schülerschaft der Ganztagsschule recht herzlich bei allen Spendern bedanken, die zum Gruselbuffet beigetragen haben. Des Weiteren gilt unser Dank insbesondere auch Frau Koltes, Frau Meuren, Frau Welter und den Kolleginnen und Kollegen, die uns bei der Durchführung und Ausgestaltung des Tages tatkräftig unterstützt haben!

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie.


Am Mittwoch, dem 24.10.2018, absolvierten unsere Referendare die praktische Prüfung in den Fächern Deutsch, Erdkunde und Sport. Zur erfolgreich bestandenen Prüfung gratulieren wir Herrn Steffen Adolph und Herrn Sven Müllenbach ganz herzlich und wünschen unseren Kollegen alles erdenklich Gute für die Zukunft sowie viel Erfolg im Berufsleben!


Kompetenter Besuch in der Tischtennis - AG

TT4 

Tischtennistrainer Elmar Konrath besuchte am 29.10.2018 die Tischtennis - AG unserer Schule und bot ein abwechslungsreiches Schnuppertraining an. Der erfahrene Kadertrainer des Tischtennsiverbandes Rheinland baute mehrere Stationen auf, an denen sich die Kinder aller Leistungsstufen probieren konnten.

 TT3

AG - Leiterin Jutta Ehlen war begeistert: "Eine solche Auswahl an Trainingsmöglichkeiten zu sehen, bringt die Kinder weiter und macht Spaß auf mehr...Tischtennis.". Elmar Konrath warb an diesem Nachmittag auch für die Tischtennis - Minimeisterschaften, welche Vereine in der Region jährlich für interessierte Tischtennisneulinge anbieten.


Wiedereröffnung der Schülerbücherei „Bücherinsel“

am Standort Kell am See

„Geduld ist bitter, aber ihre Früchte sind süß!“ Dieses Zitat von Jean-Jacques Rousseau fasst die Wiedereröffnung der Schülerbücherei „Bücherinsel“ an der Realschule plus Kell am See treffend zusammen.

Bild1

Nach einer nunmehr fünfmonatigen Schließung eröffnete die neu gestaltete und digitalisierte Bibliothek heute endlich ihre Pforten. In diesen fünf Monaten herrschte hinter den Kulissen jedoch keine Verschnaufpause – ganz im Gegenteil – es wurde hart für den heutigen Tag gearbeitet. Da die Bibliothek ursprünglich am Standort Zerf beheimatet war, musste zunächst der Bestand gesichtet, sortiert und verpackt werden. Im Anschluss daran erfolgte der Transport des Mobiliars, des Inventars und der Bücher von Zerf nach Kell am See. Die Projektwoche am Ende des vergangenen Schuljahres nutzte die Projektgruppe dazu, das Logo der Bücherei zu entwerfen, den Raum zu gestalten und die Bücher mithilfe des Bibliotheksverwaltungsprogramms „Bibliotheca“ zu katalogisieren, damit die Ausleihe nun digital erfolgen kann.

Bild2

Der Bestand umfasst aktuell circa 500 Bücher und Hörbücher verschiedenster Genres, sodass die Interessen nahezu aller Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden. Es finden sich beispielsweise Bücher zu den Themen Liebe, Freundschaft, Thriller, Fantasy, Reisen und Länder, aber auch Sachbücher in den Regalen. Die Tatsache, dass häufig nach dem Eröffnungstermin gefragt wurde, dass der Ansturm auf die Bibliothek am ersten Tag riesig war und dass bereits über 20 Bücher entliehen wurden, bestätigt unsere Arbeit und das obige Zitat.

Bild3

Ab sofort ist die Schülerbücherei täglich in der ersten großen Pause geöffnet. Die Aufsicht und die Ausleihe wird von engagierten Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 7-10 freiwillig durchgeführt. An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Bibliotheksteam – auch im Namen der Schülerschaft der Realschule plus Kell am See – recht herzlich für ihr Engagement bedanken! Aber auch den Hausmeistern gehört ein großer Dank ausgesprochen, denn ohne ihre Unterstützung beim Umzug hätten wir heute nicht eröffnen können.

Bild8

In der heutigen Schnelllebigkeit und des digitalisierten Alltags kommt dem Lesen eine wichtige Funktion zu, denn Lesen fördert Fantasie, Konzentration und Sprachfertigkeit. Lesen macht geduldig und still. Lesen bildet. Der wesentliche Unterschied zu vielen modernen Medien ist die Ruhe, die beim Lesen in einem selbst entsteht.
Unsere Schülerbücherei motiviert zum Lesen, fördert die Lesebereitschaft und weckt die Lesefreude. Sie bietet bisher jedoch ein eher überschaubares Angebot, das von den Schülern aber gerne angenommen wird. Um unseren Bestand kontinuierlich zu erweitern und zu verbessern, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich an der Aktion „Buchpaten für die Schülerbücherei“ beteiligen! Weitere Informationen hierzu finden Sie in Kürze auf der Schulhomepage.

 


Physikunterricht - Elektrizitätslehre

Die Kinder der 10. Klasse entwickelten im Rahmen des Physikunterrichts verschiedene Schaltpläne und bauten diese mit den Elektrobaukästen auf. Etwas Kopfzerbrechen machte den Schülerinnen und Schülern die Entwicklung einer Wechselschaltung. Aber auch dieses Problem wurde am Ende gelöst.

Physik3

Die komplette hochwertige Physiksammlung wurde nach den Sommerferien vom Standort Zerf nach Kell am See gebracht, sodass weiterhin ein qualitativ anspruchsvoller, praxisorientierter Physikunterricht gewährleistet werden kann.

Physik2

Lucas Metzdorf findet: "Es ist schön, dass wir nun alle an einem Standort unterrichtet werden können und die Kinder nicht mehr wegen dem Fachunterricht pendeln müssen. Die Austattung in Physik ist wirklich toll.".


Laufen gegen den Hunger

„Alle zehn Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen von Mangel- und Unterernährung“ (Quelle: https://www.welthungerhilfe.de/hunger 17.09.2018). Um den Kampf gegen Hunger auf der Welt zu unterstützen haben die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Kell am See bei strahlendem Wetter am 05.09.2018 im Rahmen der Bundesjugendspiele einen „Lebenslauf“ absolviert.

Lebenslauf logo

Diese Läufe stehen unter der Schirmherrschaft der Welthungerhilfe, der auch die erlaufenen Spendengelder zu Gute kommen. Mit Hilfe der Sponsoren konnte die Schulgemeinschaft einen Betrag in Höhe von sage und schreibe 1400€ im Kampf gegen den Hunger erlaufen.

Lebenslauf2018

Allen Läuferinnen und Läufern und allen Sponsoren sei auf diesem Wege herzlichst für ihr soziales Engagement gedankt! Alle beteiligten sind sich einig, dass auch im nächsten Jahr die Schulgemeinschaft am Kampf gegen den Hunger auf der Welt einen Beitrag leisten wird!


Bundesjugendspiele und Spendenläufe 

Realschule plus Kell am See

Schon früh morgens war am Mittwoch, den 05.09.2018 so einiges los auf dem Keller Sportgelände. Denn dort hatte sich die gesamte Realschule plus Kell am See versammelt. Das Wetter spielte wie in den vergangenen Jahren mit, sodass die jungen Sportlerinnen und Sportler unter guten Bedingungen die diesjährigen Bundesjugendspiele erfolgreich meistern konnten. So ging es auch gleich los an den einzelnen Stationen. Bei Weitsprung, Kugelstoßen, Weitwurf, Sprint und Mittelstreckenläufe geriet so machcher ganz schön ins Schwitzen. Zum Glück sorgte die Schülervertretung für kühle Getränke und Sportlernahrung.
 

Sportfest1


Am späten Vormittag standen zum Abschluss der Bundesjugendspiele noch die 800 m - bzw. 1000 m – Läufe an. Hier hatten die Teilnehmer die Möglichkeit ihr Punktekonto für die Urkunden aufzubessern. Viele Schülerinnen und Schüler zeigten sich anschließend sichtlich zufrieden mit ihren sportlichen Ergebnissen. Auch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer waren wie immer sehr stolz auf ihre Sprösslinge. „Und bei wem es diesmal nicht zu einer Sieger- oder Ehrenurkunde gereicht hat, der hat im nächsten Jahr erneut die Chance, seine sportlichen Höchstleistungen zu verbessern“, äußerte sich anschließend eine Lehrerin Realschule plus Kell am See.

Ab 12 Uhr stand nun der Spendenlauf zugunsten der Welthungerhilfe auf dem Programm. Hier erliefen die Kinder mithilfe von selbstgesuchten “Sponsoren” Spendengelder. Alle Läufer zeigten großes Engagement und wurden für diesen guten Zweck auch von den Zuschauern mit Applaus belohnt.

 Sportfest2
Am Ende des Tages erhielten die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler aus den Händen des stellvertretenden Schulleiters Sven Weyrich ihre Ehren- und Siegerurkunden. Herr Weyrich bedankte sich insbesondere bei der Fachkonferenz Sport - namentlich Herrn Hanus und Herrn Adolph - für die gute Organisation, bei der Schülervertretung mit ihrem Vertrauenslehrer Herrn Martin für die Verpflegung und beim gesamten Kollegium mit dem Hausmeister Herrn Willger für die tatkräftige Unterstützung. Ein ganz besonderer Dank erging an den SV Kell für die Zurverfügungstellung des Vereinsgebäudes.


Die Klasse 6a zu Besuch auf dem Kolteshof

Am 29. August 2018 besuchte die Klasse 6a gemeinsam mit Frau Wichmann und Frau Sehr den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Koltes in Kell am See. Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Landwirtschaft in den Mittelgebirgen“ beschäftigten sie sich gegen Ende der Klassenstufe 5 mit dem Thema Landwirtschaft im Heimatraum.

Koltes3

Während des Besuches auf dem Kolteshof konnten sie die gewonnen theoretischen Lerninhalte in die Praxis übertragen. Getreu dem Motto „Sage es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun und ich werde es können!“ stellte das Ehepaar Koltes ein sehr anschauliches und kindgerechtes Programm auf, das den Schülerinnen und Schülern noch lange in Erinnerung bleiben wird. So schwärmen sie immer noch von der selbstgemachten Kräuterbutter, der Buttermilch sowie den Begegnungen mit den Tieren. Weiterhin konnten sie die landwirtschaftlichen Maschinen besichtigen und auch einmal Probe sitzen.

Koltes2

Herr Koltes berichtete von dem Beruf des Landwirtes und verdeutlichte, dass dieser nicht mit einem Bürojob zu vergleichen ist, da er rund um die Uhr die Verantwortung für die Tiere trägt. Zeitgleich betonte er aber auch die vielen Vorteile seines Berufes und sagte, dass er ihn mit großer Leidenschaft und Begeisterung ausübt. Der Kolteshof existiert seit 55 Jahren und ist ein Familienbetrieb. Zum Abschied erhielten die Schülerinnen und Schüler noch Informationsmaterialien über die Milch und machten sich gestärkt auf den Rückweg zur Schule.

Koltes1

Wir bedanken uns recht herzlich bei dem Ehepaar Koltes für die Planung, die Vorbereitungen sowie die Durchführung dieses interessanten Vormittags!

 


Begrüßung des ersten Jahrgang Fünftklässler an der neuen Realschule plus Kell am See

Im Rahmen einer kleinen Feier begrüßte am ersten Schultag der stellvertretende Schulleiter Sven Weyrich die neuen Fünftklässler am Standort Kell am See. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen hatten zusammen mit Frau Bonerz eigens hierfür ein kleines Programm auf die Beine gestellt. Durch künsterliche Darbietungen und rhytmische Klänge unterhielten Sie ihre neuen Schulkameraden, die sich zusammen  mit Ihren Eltern bei sonnigem Wetter auf dem Schulhof einfanden.

2018 Begrüßung 2

Mit 34 neuen Schülerinnen und Schüler startete somit der erste Jahrgang der seit 1. August 2018 neu organisierten Realschule plus Kell am See. Ab Beginn diesen Schuljahres werden alle Schülerinnen und Schüler der Schule in Kell am See unterrichtet und werden auch dort ihren Schulabschluss machen. Mit großen Erwartungen blickt man dem baldigen Spatenstich zum Erweiterungsbau entgegen. Die Plänen hierzu sind bereits vollständig ausgearbeitet. 

2018 Begrüßung 3

Auch in diesem Jahr wurde für sportbegeisterte Kinder eigens eine Sportklasse eingerichtet, welche durch zusätzliche Sportstunden - ohne das auf andere Fächer verzichtet werden muss - einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt setzen kann. Im Anschluss an die offzielle Begrüßungsfeier empfingen die neuen Klassenlehrerinnen Frau Gehlen und Frauch Koch ihre neuen Schützlinge im Klassenraum und starteten mit ihnen in eine spannende und lehrreiche Zeit an der Realschule plus Kell am See.