BERUFSORIENTIERUNG an der Realschule plus Kell am See
- ausgezeichnet mit dem „Qualitätssiegel Schule – Handwerk“ –

Berufswahlkoordinator: Hr. Ilm

Als Realschule plus gehört die Berufsorientierung sicherlich zu unserem „Markenkern“ und ist in besonderem Maße in unserem Schulprofil verankert. Dies findet seinen Ausdruck in einer schülerorientierten und individuellen Beratung, Betreuung und Unterstützung in allen Fragen der beruflichen Ausbildung und schulischen Weiterbildung.
Ein hoher Praxisbezug ist dabei selbstverständlich, das heißt wir beziehen die lokalen und regionalen Handwerks- und Industriebetriebe als Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schülern in hohem Maße in unseren schulischen Alltag mit ein.

Maurer
Als „Schnittstelle“ zwischen Schule und Wirtschaft dienen dabei der Berufswahlkoordinator, der die Kontakte zu den ortsansässigen Partnern pflegt und stetig weiter ausbaut, sowie unsere Berufsberaterin der Agentur für Arbeit und der „BerEB“ (Berufseinstiegsbegleiter).

Bilstein
Dachdecker

Beispiele dieser engen Kooperation unserer Schule
mit der anderen Partnern:

- Betriebsbesichtigungen bei lokalen Wirtschaftsbetrieben in den Klassenstufen 5/6,

- die Einbeziehung ansässiger Handwerksmeister im Rahmen des jährlichen „Tages der Berufs- und Studienorientierung“,

- die zweiwöchigen „Werkstatttage“ der 8. Klassen an der Handwerkskammer Trier,

- die Durchführung des wöchentlichen „Praxistages“ in Unternehmen der Region in  Klasse 9 der Berufsreife,

- Veranstaltungen mit der Agentur für Arbeit (BIZ-Besuch, Berufswahlunterricht,...)

 

Es gibt noch viele Elemente im schulischen Berufswahlprozess, die unsere Schülerinnen und Schüler auf ihre anschließende persönliche Laufbahn, sei es in einer Ausbildung oder an einer weiterführenden Schule, bestmöglich vorbereiten.

Grafik BO neu
Die Rückmeldungen aus der Wirtschaft geben uns recht: Absolventen der Realschule plus Kell am See sind als geeignete und fähige Auszubildende in regionalen Wirtschaftsbetrieben gern gesehen!