Ein typischer Tag in der Ganztagsschule an der Realschule plus Kell am See

Die Ganztagsschule beginnt mit dem Schulschluss um 13.20 Uhr. Dann treffen sich alle Schülerinnen und Schüler zur Anwesenheitskontrolle in einem Klassenraum. Im Anschluss hieran gehen wir gemeinsam in das DRK Seniorenzentrum Kell am See zum Mittagessen. Nach dieser Stärkung treten wir geschlossen den Rückweg an und haben bis 14.25 Uhr Freizeit. Diese nutzen wir beispielsweise zum Spielen auf dem Schulhof oder im Aufenthaltsbereich der Ganztagsschule sowie zum Quatschen mit Freunden.

In der Zeit von 14.25-15.10 Uhr findet die Lernzeit statt, in der wir unsere Hausaufgaben machen, die wir an dem Tag bekommen haben. Da die Gruppen nach Klassen zusammengesetzt sind, können wir uns gegenseitig unterstützen, finden aber auch immer Hilfe bei der betreuenden Lehrkraft.

Von 15.10-16.10 Uhr finden verschiedene Arbeitsgemeinschaften statt. Ich besuche beispielsweise dienstags die Medien-AG von Herrn Martin. Zurzeit lernen wir das Filmen mit dem Handy und konzentrieren uns hierbei auf das Aufnahmeformat und den Zoom. Um 16.10 Uhr endet die Ganztagsschule und alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer machen sich auf den Heimweg.

Niclas Meuren


Die Realschule plus Kell am See nimmt am Fritz-Walter-Cup teil

An einem Montag im November brachen neun Jungen der Klassenstufe 5-7 der Realschule plus Kell am See im Laufe der ersten Stunde nach Birkenfeld auf, um am Fritz-Walter-Cup teilzunehmen.

Wir waren sehr aufgeregt und neugierig als wir die Halle betraten, da jeder von uns zum ersten Mal in einem Schulteam spielte. Zuerst trafen das Gymnasium Birkenfeld und die Realschule plus Birkenfeld aufeinander. Diese Partie endete 2:1 für das Gymnasium. Dann waren wir endlich an der Reihe und spielten gegen die Realschule plus Birkenfeld. Leider verloren wir dieses Spiel 14:0. Das dritte Spiel dieses Tages bestritten wir gegen das Gymnasium und verloren es 8:1.

Am Ende des Turniers erhielt jeder Teilnehmer ein T-Shirt als Erinnerung an diesen spannenden Tag. Um 12.00 Uhr traten wir etwas enttäuscht und erschöpft unsere Heimfahrt nach Kell am See an. Mit etwas Abstand betrachtet können wir jedoch stolz auf uns sein, schließlich haben wir das erste Tor seit drei Jahren für die Realschule plus Kell am See erzielt.

Jamil Seido


Die Klasse 8b besucht den Viehmarkt in Kell am See

Am letzten Montag im August begleiteten Herr König und Frau Lehnen meine Klasse 8b zum traditionellen Viehmarkt nach Kell am See.Alljährlich findet dort Ende August die Verbandsgemeinde-Tierschau statt, im Rahmen derer man Kleintiere wie beispielsweise Ziegen, Kaninchen und Geflügel besichtigen kann. Außerdem präsentieren sich Betriebe, die Technik- und Bedarfsartikel für Haus, Hof und Garten sowie Lebensmittel und Futtermittel ausstellen. Als Höhepunkt wird die beste Euterkuh sowie die beste Kuh der Schau – die „Miss Hochwald“ – ausgezeichnet.

Bevor wir starteten, sammelten wir uns auf dem Schulhof zur Anwesenheitskontrolle. Am Viehmarkt angekommen, durften die Schülerinnen und Schüler das Festgelände eigenständig in Kleingruppen erkunden. Bei unserem Rundgang habe ich unter anderem Kühe und Hühner gesehen. Außerdem konnte ich auch Menschen beobachten, die ihr Glück beim Drehen des Glücksrads suchten oder eine der zahlreichen Köstlichkeiten verzehrten. Als die Zeit der freien Erkundung beendet war, trafen wir uns erneut am Eingang und wanderten gemeinsam mit Herr König und Frau Lehnen zurück zur Schule.

Niclas Meuren